Checkliste für ein schönes Leben an Bord
5/5 1

Checkliste für ein schönes Leben an Bord

Die schönen Tage kommen und Ihre Freunde erinnern Sie immer öfters daran, dass Sie ein Boot haben… Denn sie wollen mit Ihnen aufs Meer, allerdings lieber mit einem kühlem Bier und Eiswürfeln an Bord anstatt mit Ölzeug und Stiefeln ausgestattet. Also müssen Sie Ihr Segelprogramm etwas anpassen, wenn Sie Ihre Freunde an Bord empfangen wollen.

Für Ihre Freunde, die eine Skepsis gegenüber der hohen See entwickelt haben, ist Ihre Rolle des Gastgebers wichtiger als die des Skippers. Als Schiffsführer sind Sie sowohl für die Sicherheit als auch für das Wohlergehen Ihrer Crew verantwortlich. Das Leben auf dem Meer unterscheidet sich vom Leben an Land, daher geben wir Ihnen mit diesem Ratgeber die Schlüssel für ein gutes Leben an Bord.

Als Kapitän können Sie natürlich Ihre Freunde fragen, Ihnen bei den Essensvorbereitungen zu helfen. Sie selbst leiten zwar den festen Bestandteil des Fahrens und der Sicherheit, nichtsdestotrotz können Sie sich auch um einen Teil kümmern. In jedem Fall ist es wichtig zu wissen, was und wie viel Sie einkaufen wollen und können. Auf einem Schiff sind Sie bezüglich Platz, Kühl- und Lagerungsmöglichkeiten eingeschränkter als an Land.

1) Kühlen an Bord

Wenn Sie kein Kühlsystem an Bord haben

Investieren Sie beispielsweise in eine Kühlbox, damit Sie Ihre Nahrungsmittel für mehrere Tage aufbewahren können. Sie werden die Investition nicht bereuen, sobald Sie ein kühles Bier auf See in der Hand halten.
Je nach Modell können Sie auch Eiswürfel lagern und einige Modelle sind sehr leise. Behalten Sie allerdings stets den Stromverbrauch der Kühlbox im Auge.

Wenn Sie eine Kühlbox ohne Tiefkühlfach an Bord haben

Nehmen Sie von zuhause Kühlakkus aus dem Gefrierschrank mit. Damit können Sie Ihre Lebensmittel für 2/3 Tage im Sommer zusätzlich kühlen.

Wenn Sie einen Kühlschrank an Bord haben

Profitieren Sie von Ihrem Kühlschrank fast wie zuhause. Achten Sie auf den Stromverbrauch des Gerätes. Denken Sie auch daran, Ihren Kühlschrank geschickt einzuräumen, sodass die am häufigsten gebrauchten Nahrungsmittel und / oder die mit dem frühesten MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) immer gut erreichbar sind.  Des Weiteren können Sie Ihre Ausflüge im Voraus vorbereiten, indem Sie alles was Sie brauchen, kühl lagern.

Zusatz

Für eine optimale Energieverwaltung, zögern Sie nicht, eine Energiebilanz Ihres Bootes aufzustellen: Welche Geräte verbrauchen Strom (Kühlschrank, Radio, Funkgeräte, etc.), wie viel Strom verbrauchen sie jeweils und wie werden die Batterien wieder aufgeladen?

2) Die Einkäufe

Abhängig von Ihren Kapazitäten an Bord, können Sie mehr oder weniger einkaufen und lagern.

Getränke

Das Wassermanagement ist an Bord unabdingbar und die Benutzung von Wassertanks liegt in der Verantwortung jedes einzelnen. Alles hängt vom Zustand und der Sauberkeit der Behälter und den Schläuchen sowie der Wasserqualität ab. Generell ist es empfehlenswert mit Wasserflaschen aus Plastik loszufahren, die Sie im Laderaum unterbringen können. Sie sind relativ frisch und nehmen in Ihrem Kühlschrank keinen Platz weg. Denken Sie daran, eine ausreichende Menge mitzunehmen (2 Liter pro Tag und pro Person).

Vermeiden Sie kleine Flaschen und Dosen (unter 250 ml). Sie können schnell sehr viel Platz in Ihrem Mülleimer einnehmen.

Bevorzugen Sie Getränke in Aluminiumdosen anstelle von Glasflaschen, damit der Mülleimer nicht zu schwer wird, ein Zerbrechen vermieden wird und, um das Risiko einzuschränken, dass Flaschendeckel ins Wasser fallen…

Tipp: Stellen Sie Ihre Getränke bereits vor Ihrer Abfahrt zuhause kühl, sodass Sie diese am Tag Ihrer Abfahrt bereits gekühlt in die Kühlbox stellen und einen zusätzlichen Wärmeeinfluss auf die Kühlbox vermeiden können.

Bereiten Sie Ihren Kaffee und / oder Tee im Voraus vor und nehmen Sie ihn ein einer Thermoskanne mit, falls Sie an Bord keine Möglichkeit haben heiße Getränke zuzubereiten. Sie können den Kaffee an Bord auf verschiedene Weise zubereiten:

  • lösliches Kaffeepulver: für eine einfache Zubereitung
  • auf die italienisch Weise: mit einer Espressomaschine (z.B. von Bialetti)
  • den klassischen Filterkaffee
  • mit einer Kapselmaschine (z.B. Nespresso), achten Sie auch hier auf den Stromverbrauch und auf die Müllmenge durch die Kapseln.

Essen an Bord

Lebensmittel

Machen Sie sich das Leben an Bord so einfach wie möglich. Bewahren Sie an Bord einige Gewürze und andere Lebensmittel auf, die nicht empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit sind.

Zögern Sie nicht, im Voraus Gerichte vorzubereiten, die Sie in einer Tupperdose aufbewahren können. So müssen Sie das Essen nur noch aufwärmen und /oder servieren.

Falls Sie an Bord kochen wollen, bevorzugen Sie einfache Gerichte und bereiten Sie diese im Rahmen Ihrer Fähigkeiten und dem Platz Ihrer Küchenzeile vor (Lesen Sie unseren Ratgeber über die Bordküche).

Eine gute und praktische Alternative zum traditionellen Kochen ist das Grillen an Bord. Passen Sie hierbei auf Rauch und Gerüche auf, die andere Boote anziehen können, nicht immer aus gutem Grund… (Lesen Sie unseren Ratgeber zum Thema Bootsgrill).

Bezüglich Ihrer frischen Lebensmittel hängt alles von der Zeit ab, die Sie an Bord verbringen. Denken Sie daran, frische Lebensmittel nach hinten zu räumen, damit Sie die reiferen als erstes verbrauchen.

Vergessen Sie nicht, Ihre Lebensmittel vor Feuchtigkeit zu schützen und ein luftdichten Schutz für all diejenigen, die eventuelle heimliche Passagiere anziehen könnten (Ratten,  Kakerlaken, Lebensmittelmotten, Blattläuse und andere).

Rattenschutz
Die Ratten schleichen sich über die Festmacherleinen an Bord, hindern Sie sie mit einem entsprechenden Hilfsmittel daran.

 

Sobald Sie alles haben, was Sie brauchen, müssen Sie alles an Bord unterbringen. Die Grundregel ist es, sich vorher von einem Maximum an Müll zu befreien, bevor Sie den Hafen verlassen. Entsorgen Sie daher alle Kartons, Plastik und andere unnütze Verpackungen bereits im Hafen. Der Karton ist der Feind der Bordküche. Er nimmt Feuchtigkeit auf, zerfällt und ist ein Nest für Bakterien.

Für Ihre Konservendosen ist die Anwesenheit von Pappe und Papier (selbst in plastifizierter Form) ein potentielles Risiko. Mit der Zeit können die aufgedruckten Informationen erblassen und Sie haben „Überraschungskonserven“. Schreiben Sie die wichtigsten Informationen auf den Dosendeckel (Lebensmittel und Mindesthaltbarkeitsdatum), damit Sie zu gegebener Zeit die richtige Dose finden.

Unterhaltung

Vergessen Sie nicht, Material mitzunehmen, womit Sie sich an Bord beschäftigen können: Kartenspiele, Gesellschaftsspiele, Musik und warum nicht auch Wassersport. Falls Sie ein Motorboot haben, nutzen Sie den Weg, um einige Wassersportarten auszuüben: Tubes, Wasserski, Wakeboard – Sie haben die Qual der Wahl.
Am Ankerplatz, haben Sie sicherlich auch Lust, eine Tour um Ihr Boot zu machen oder mit dem Beiboot an Land zu fahren. Es ist wichtig, dass Ihre Gäste sich nicht langweilen. Denken Sie auch an Stand Up Paddle, Kajaks und weiteres Zubehör zum Schnorcheln. Jetzt wo Sie alles an Bord haben, können Sie losfahren. Es ist Zeit Ihren Passagieren ein kurzes Briefing zu geben.

3) Die Abfahrt vorbereiten

Bevor Sie abfahren,  ist es wichtig, sich die Regeln für Sicherheit und das richtige Verhalten an Bord in Erinnerung zu rufen. Das ist notwendig, damit alles bestens abläuft, ganz gleich in welcher Situation Sie sich wiederfinden.

10 Regeln für Ihre Gäste an Bord

  1. Der Kapitän trifft die Entscheidung für die Sicherheit aller.
  2. Jeder bringt gute Laune mit.
  3. Während der Fahrt ist das Tragen einer Rettungsweste erforderlich.
  4. Jeder muss den Ablauf eines Notrufes auf UKW Kanal 16 kennen. Hängen Sie ein sichtbares Hinweisschild mit einer entsprechenden Anleitung auf.
  5. Werfen Sie nichts ins Meer.
  6. Gehen sie kein unnötiges Risiko ein (Falls man nicht weiß, wie man etwas macht, lässt man es jemand anderes machen).
  7. Jeder ist für die eigene Sicherheit und die der anderen verantwortlich.
  8. Geregelte Benutzung der Toilette.
  9. Melden Sie jedes Problem (Gesundheit, Sicherheit, Material) so schnell wie möglich dem Kapitän.
  10. Teilen sie sich die Haushaltsarbeiten (Abspülen, Kochen, Service, Putzen) auf, um das Leben an Bord zu erleichtern.

Sind alle einverstanden, müssen Sie nur noch ablegen.

Beim Ein- bzw. Auslaufen in / aus dem Hafen können Ihre Gäste Ihnen helfen, sofern sie sich auskennen. Andernfalls sollten Sie Ihnen den nötigen Platz lassen und Sie nicht bei den Manövern stören. Es geht um ihre Sicherheit und die des Schiffes.

Wenn Sie sich am idealen Platz befinden, bereiten Sie das Ankern vor und werfen Sie Ihren Anker (hier finden Sie Tipps zum erfolgreichen Ankern).

Gehen Sie erst ins Wasser wenn das Ankern gemacht, der Motor ausgeschaltet und die Leiter im Wasser ist und das Schiff gut liegt.

Genießen Sie anschließend den Tag mit Ihren Freunden. Gute Laune und das Achtgeben auf das Wohlergehen und die Sicherheit Ihrer Mitfahrer sind die Schlüssel zu Ihrem Erfolg als Kapitän.

Um die Umwelt zu schützen, denken Sie daran, Ihren Müll wieder mit an Land zu nehmen und nichts über Bord zu werfen, damit das Meer ein sauberer Ort für alle bleibt.

Geben Sie Ihre Meinung ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Schreiben Sie einen Kommentar

Menü schließen